Startseite
Suchen
Anwesende
Wir haben 8 Gäste online
specht.gif

PostHeaderIcon Ich bin der Hund

Ich bin der Hund / Traum


Es kam ein schäferhundgroßer, brauner Hund mir glattem, kurzen Fell auf mich zugestürmt, knurrend und ein furchtbares Gebiß fletschend, mich beinahe schon beißend. Da konnte ich ihn geschickt mit einem Griff beider Hände am Hals/Nacken packen und mit richtiger Muskelkraft festhalten, so daß er zwar zappelte und gefährlich herumschnappte, mir aber nichts tun konnte, da ich so stark war.
Mir kam in den Sinn, daß sein "Herrchen"(wie man bei uns sagt, also sein Alpha-Tier) herkommen müßte und ihm befehlen müßte abzulassen "Aus!"oder so ähnlich, da ein richtiger Hund seinem Herrn absolut gehorsam sein muß.

In diesem Moment steht links von mir ein eindeutig männliches Wesen - ich wunderte mich aber noch, daß sein Gesicht wie meins aussah und ich irgenwie dachte, daß ich das auch sei.

Er sprach dann das entsprechende Kommando "Laß ab" oder ähnlich, das konnte ich nicht genau verstehen.

Dafür kommt jetzt der Clou: Sowohl der Hund als auch der Mann verschmolzen vollständig mit mir Dagmar und ich war mit Herzklopfen und Glücksgefühl plötzlich hellwach.

Aus allem habe ich erkannt, daß sowohl ein abgespaltener aggressiver Seelenanteil, den ich früher nicht unter Kontrolle hatte und der mir Angst machte, in mir integriert wurde und auch ein fehlender männlicher Seelenanteil, der "das Wort" und die Befehlskompetenz hat, in mir wieder integriert wurde.

Ich weiß nun mit völliger innerer Gewißheit, daß ich mit meiner weiblichen Kraft und der männlichen Ratio/dem Wort die vollkommene Kontrolle über triebhafte oder aggressive Energien in mir oder außerhalb von mir habe und keine Ängste mehr zu haben brauche.